Milchcup! In der Sekundarschule Jülich mussten sogar weitere Schläger her

VON JASON KRINGS (Jülicher Zeitung) 


Jülich. Zum ersten Mal ist der „Tischtennis-Milchcup“ in der Jülicher Sekundarschule ausgerichtet worden. Sportlehrer Joachim Weber hat den Milchcup an die Schule geholt und mit Gut Waldeck aus Koslar auch einen Sponsor für das Turnier gefunden.

Bei dem Wettbewerb traten die Fünft- und Sechstklässler mannschaftsmäßig innerhalb ihrer Stufen gegeneinander an. Gespielt wurde nach den Regeln des Rundlaufes, bei denen jeder Spieler nach seinem erfolgreich durchgeführten Schlag die Seite des Tisches wechseln muss. Derjenige, der einen Fehler macht scheidet aus. Hat sich je ein Gewinner bei den Teams herauskristallisiert, treten diese gegeneinander an und entscheiden so das Spiel für ihre jeweilige Gruppe.

Bei den Fünftklässlern setzte sich bei den Jungs das Team der Falken aus der 5b (René, Simon, Mustafa und Manuel) in der finalen Runde gegen die Bären durch. Bei den Mädchen siegte das Team der Bären aus der 5c (Laura, Lucy, Sarah und Jostra). In der Jahrgangsstufe sechs entschieden die Pumas aus der 6e (Luis, Edmond, Marc und Ben) das Finale für sich. Insgesamt nahmen von den Fünftklässlern acht und von den Sechstklässlern zehn Teams zu je 5 Spielern teil. Es waren so viele, dass noch weitere Tischtennisschläger aufgetrieben werden mussten.

Die Sieger jeder Jahrgangsstufe dürfen an den Bezirksmeisterschaften am 12. März teilnehmen, die ebenfalls in der Sekundarschule ausgerichtet werden.

Obwohl es nur einen, beziehungsweise in dem Fall zwei, Sieger geben kann, musste kein Teilnehmer mit leeren Händen nach Hause gehen. Als Dankeschön für die Teilnahme erhielt jeder Spieler Tischtennisbälle und eine Flasche Milch als Belohnung, die jedoch auf Wunsch mancher Schüler in eine Flasche Kakao umgewandelt wurde. Tatkräftige Unterstützung leisteten Schüler aus der Jahrgangsstufe 10, die im Zuge eines weiteren Projektes von Joachim Weber zu sogenannten Sporthelfern ausgebildet werden, die später die Organisation und Betreuung von Sportveranstaltungen übernehmen sollen. Laut Joachim Weber soll der Milchcup ab sofort jedes Jahr um diese Zeit veranstaltet werden.