Rückblick und Ausblick zur Jahreswende 2018

Neugierig auf das Lernen mit dem iPad.

Längeres gemeinsames Lernen, individuelle Förderung in kleineren Lerngruppen und selbstgesteuertes Lernen sind wesentliche Kennzeichen der 2012 gegründeten Schule. Die besonderen Stärken und Begabungen der Kinder werden in eigenen Profilzweigen – Naturwissenschaften, Sprache, Darstellen und Gestalten, Arbeitslehre – entfaltet und vertieft. Die Sekundarschule Jülich ist eine gebundene Ganztagsschule. Die Schülerinnen und Schüler erhalten an drei Nachmittagen in der Woche Unterricht bis 15.30 Uhr.

Vor sechs Jahren startete die Schule mit 125 Schülerinnen und Schülern in fünf Klassen und 10 Lehrerinnen und Lehrern. Mittlerweile besuchen 870 Schülerinnen und Schüler die Sekundarschule Jülich in 32 Klassen. 74 Lehrerinnen und Lehrern erteilen den Unterricht, davon wurden 53 neu eingestellt. Entsprechend motiviert und leidenschaftlich entwickelte sich die Schule und findet ständig Möglichkeiten, das Lernen und Lehren zu optimieren. In fest installierten Lernbüros, Werkstätten, Projektzeiten und Kursen zur Entwicklung des gesellschaftlichen Engagements und zur Übernahme von Verantwortung wird das Lernen in einen großen Sinnzusammenhang gestellt und Schule zum Lebensraum für alle Beteiligten. Dem Schulmotto „Vorweg mit Herz, Mut und Verstand“ folgend, erhält die heterogene Schülerschaft einen zeitgemäßen Unterricht, der dazu führt, dass die Qualitätsanalyse durch die Bezirksregierung Köln im Jahr 2015 das Kollegium aufgefordert und bestärkt hat, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen.

In diesem Schuljahr musste durch eine sehr hohe Zahl von Anmeldungen für den 7. Jahrgang eine weitere sechste Klasse 7 eröffnet werden. Auch in Erinnerung an die Gründungsfeier im November 2012, bei der der Festredner Sjef Drummen bereits von den Vorteilen für iPads im Unterricht sprach, und im Hinblick auf den zukunftsweisenden Bildungsauftrag der Landesregierung NRW 4.0 – Lernen im Digitalen Wandel und unter Berücksichtigung, dass das bewährte Wissen und die bewährten Fähigkeiten und Fertigkeiten grundlegend sind, wurde eine der siebten Klassen als iPad-Klasse eingerichtet.

Aus dem Leitbild 2020 der Landesregierung NRW:
In Zeiten zunehmender Komplexität, Individualisierung und Gleichzeitigkeit ist eine solide Grund- und Allgemeinbildung weiterhin die Voraussetzung aller Lernprozesse. Das Lernen im Digitalen Wandel steht damit vor zwei Herausforderungen: Es muss auf der einen Seite neues Wissen über digitale Technologien und Zusammenhänge vermitteln und auf der anderen Seite bekannte bzw. bestehende Inhalte in einen neuen Kontext stellen. Das erhöht die Anforderungen an die Lehrenden wie auch an die Lernenden. Gleichzeitig bietet sich aber auch die Chance, die Qualität von Lernen, Lehre und Ausbildung zu verbessern – durch neue Lernformen und Lehrmethoden, die zu mehr Diversität in unserem Bildungssystem und mehr Chancengleichheit führen. Mit digitalen Medien können wir individuelle Förderung und inklusive Bildungssettings unterstützen, um damit mehr erfolgreiche Bildungsabschlüsse zu erreichen und Abbrecherquoten zu senken. Digitalisierung in der Bildung wird einen Beitrag leisten zu unserem Ziel, in NRW kein Kind zurückzulassen.“

Die Sekundarschule Jülich hat ihrem Motto „Vorweg mit Herz, Mut und Verstand“ gemäß wieder einmal einen neuen Weg eingeschlagen, um die Qualität des Lernens und Lehrens weiterzuentwickeln. In der neu eingerichteten iPad-Klasse unterrichten Pioniere, die sich der Herausforderung mit großem Engagement stellen. Die Eltern vertrauen der Schule auch bei diesem neuen Projekt und finanzieren die iPads für ihre Kinder. Der Förderverein unterstützt die weitere benötigte Ausstattung. Damit auch in anderen Lerngruppen der Unterricht mit Tablets zeitweise stattfinden kann, werden weitere Tablets angeschafft und den Lehrerinnen und Lehrern und den Schülerinnen und Schülern zu Verfügung gestellt. Die individuelle Förderung des Einzelnen wird durch den Einsatz von Tablets ergänzt. Durch die Unterstützung des Stadt Jülich als Träger und des Fördervereins ist in kurzer Zeit ein neues tragfähiges Lernsetting entstanden.

In diesem Schuljahr gibt erstmalig einen 10. Jahrgang, der sich auf den mittleren Schulabschluss vorbereitet. Die Schule ist sich sicher, dass die Schülerinnen und Schüler des Gründungsjahrgangs anschließend erfolgreich ihre Bildungslaufbahn fortsetzen werden.