Schulform

"Was ist eine Sekundarschule?"

.... fragen sich viele Eltern, die auf der Suche nach der richtigen Schule für ihr Kind sind.

Kurz und knapp ist die Antwort:
Eine Sekundarschule arbeitet wie eine Gesamtschule mit den Klassen fünf bis zehn. Hier ist jedes Kind willkommen. Die Lehrer und Lehrerinnen sind sich bewusst, dass sie die Verantwortung für das Lernen der Schüler übernehmen.

Sekundarschüler können bei entsprechender Qualifikation nach dem 10. Schuljahr in eine Oberstufe wechseln und dort das Abitur nach weiteren drei Jahren machen ablegen.

Damit ist ein G9-Abitur, also ein Abitur nach 9 Jahren möglich.

Sekundarschulen sind im gebundenen Ganztag mit Nachmittagsunterricht an drei Tagen organisiert.

Neben den Unterrichtsstunden gibt es Arbeitsstunden, in denen der Lernstoff vertieft wird. Hausaufgaben sind dadurch kaum notwendig.

Sekundarschulen sind sehr junge Schulen. Die ersten wurden 2012 gegründet. Durch die Neugründung konnte sich die neue Schule in Jülich mit einem jungen dynamischen Kollegium bisher ein Profil aufbauen, das den Schülerinnen und Schülern eine auffordernde Lernumgebung und einen zeitgemäßen Schullebensraum bietet, in dem sich jeder und jede Einzelne angenommen und wohlfühlt.